23.2 2017, posted by Könu

#NEW – MACHE GOTT GROSS!

„Ich will den Herrn allezeit preisen; nie will ich aufhören, ihn zu rühmen. Mit Leib und Seele lobe ich ihn; wer entmutigt ist, soll es hören und sich freuen.“ Psalm 34, 2&3

blog

Wenn wir uns entscheiden, unseren Gott zu ehren, ihn anzubeten, seine Größe und Macht zu proklamieren – sei es in einem Gebet, mit Musik oder indem wir ihm Lieder singen – passiert etwas in uns. Wir verändern nicht nur unseren Fokus und gewichten Gott, sondern wir machen dadurch auch unsere Herzen weit auf, um Gott, seine Verheißungen und seinen Segen wieder zu sehen und zu entdecken. Wenn ich es schaffe, mich von meinen Sorgen abzuwenden, meinen Alltag hinter mir zu lassen und mich in der Anbetung auf Gott zu konzentrieren, kann ich oft erleben, wie Gott mich mit Frieden und einer inneren Ruhe beschenkt, Fragen plötzlich beantwortet werden und ich neue Wahrheiten erkenne. Mein ganzes Leben sehe ich wieder in den richtigen Relationen und Sorgen, die mich vorher noch erdrücken wollten, werden plötzlich unwichtig.

Doch leider verlieren viele Menschen ihre Kraft und Energie, indem sie sich über ihre Probleme beklagen und ein schlechtes Gewissen mit sich herumtragen. Statt Gottes Größe und Vergebung zu erleben und zu empfangen, bekommen ihre Umstände, Sorgen und Ängste Gewicht in ihrem Leben. Darum möchte ich dich ermutigen, bete Gott an. Mache ihn groß, indem du ihm durch Lieder, Gebete oder Verse sagst, wie einzigartig, genial und großartig er ist. Plötzlich verändert sich deine Gesinnung und du siehst wieder, was Gott in dir und deiner Zukunft schon lange sieht. Durch das, dass du Gott anbetest, gibst du ihm Gewicht und somit gewichtet er auch dich. Wenn wir Gott ehren, wird er unser Leben ehren, unseren Segen suchen und uns immer wieder zum Durchbruch führen.

Entscheide dich gerade heute, egal was du erlebst und wie deine Umstände aussehen, Gott groß zu machen. Bete ihn an, sprich seine Größe über deinem Leben aus. Lies laut ein paar Psalmen aus der Bibel, höre ein paar Worshipsongs und singe dazu oder preise seine Größe in einem Gebet. Egal wie du dich fühlst und wie es gerade aussieht in deinem Leben, wenn du es schaffst, Gottes Größe durch deine Haltung und Stimme zu proklamieren, wird er dich wieder groß machen und dich erfolgreich aus deinen Herausforderungen herausführen.

 

21.2 2017, posted by Könu

#NEW – DIE KRAFT DES «ICH BIN»

„Worte haben Macht: sie können über Leben und Tod entscheiden. Darum ist jeder für die Folgen seiner Worte verantwortlich.“ Sprüche 18, 21

blog

Was wir über uns aussprechen („Ich bin…“) bestimmt früher oder später, was für ein Leben wir führen werden. Machst du Aussagen wie „Ich bin gesegnet, stark, gesund, geduldig, glücklich usw.“ werden diese auch wahr in deinem Leben. Doch wenn du immer wieder Worte über dir aussprichst wie „Ich bin nicht gut genug, nicht attraktiv, keine gute Mutter, kein guter Vater, ein Versager, ich bin halt so wie ich bin usw.“ dann solltest du nicht erstaunt sein, wenn du so endest. Was wir über uns aussprechen hat eine unglaubliche Kraft und entscheidet schlussendlich über Sieg oder Niederlage in unserem Leben. Worte bewegen etwas, jedes Wort ist wie ein Gebet und eine Proklamation über unserem Leben und bringen uns in die eine oder andere Richtung.

Seien wir ehrlich, wie oft haben wir nach einer Panne in unserem Leben folgende Worte gesagt: „Ich bin so ein Tollpatsch!“ Oder du schaust am Morgen in den Spiegel und ehe du dich versiehst, verlassen folgende Worte deine Lippen: „Ich bin ja so alt und sehe so unattraktiv aus!“ oder am Morgen auf dem Weg zur Arbeit bleibst du im Stau stehen und sagst: „Ich bin ja so ein Pechvogel. Typisch, dass es wieder mich trifft, ist ja immer so!“ Statt die Kraft der „Ich bin“-Aussagen für uns zu nutzen, wird es zu einer destruktiven Kraft gegen uns. Eigentlich ist es einfach: Was wir nach dem „Ich bin“ anfügen, bekommt Kraft und wird sich früher oder später in unserem Leben bewahrheiten. Darum möchte ich dich ermutigen, sei vorsichtig, was du über dir und deinem Leben aussprichst.

Unsere Worte haben Kraft. Unsere Worte haben einen kreierenden Charakter und wir können mit ihnen entweder unsere Zukunft, unser Leben und andere verfluchen oder segnen. Darum, brauche die Kraft der „Ich bin“-Worte nicht mehr gegen dich, sondern für dich. Nutze sie in der göttlichen und konstruktiven und nicht mehr in der teuflischen und lebensverneinenden Art und Weise. Brauche diese Worte nicht mehr, um deine Umstände zu beschreiben, sondern um dadurch deine Umstände zu verändern. Sage, was du sein willst, was Gott in dich hineingelegt hat und sprich die kraftvollen Verheißungen über dir aus. Statt dich zu beklagen, auch wenn du jegliche Berechtigung dazu hättest, sage:

„Ich bin gewollt, einzigartig, positiv, glücklich, frei, gesegnet, fokussiert, standhaft, freundlich, leidenschaftlich, diszipliniert, demütig, zufrieden, geliebt, gesund, ausgeglichen, dankbar, stark, barmherzig, erfolgreich und zielgerichtet. ICH BIN, auch wenn ich mich noch nicht so fühle, ich will die Kraft der Worte dazu benutzen, meine Zukunft neu zu beschreiben!“

 

16.2 2017, posted by Könu

#NEW – WAS IST IN DEINEM BILDERRAHMEN?

Und der Herr antwortete mir und sagte: „Was ich dir jetzt enthülle, sollst du öffentlich auf Tafeln schreiben, in deutlicher Schrift, damit alle es lesen können!“ Habakuk 2, 2

blog

Ich möchte dich ermutigen, mal deine Vision aufzuschreiben, das Bild von dir und deiner Zukunft. Schreibe deinen Traum auf und halte fest, wo du dich in ein paar Jahren sehen möchtest. Dann mache ein Bild davon und stelle es irgendwo hin oder hänge es auf. Jedes Mal, wenn du es siehst, sagt dir diese Visualisierung: „Du wirst dein Ziel erreichen! Halte daran fest! Arbeite in der Zwischenzeit an dir und mache dich ready für den Durchbruch Gottes in deinem Leben!“ Wenn du zum Beispiel Mal heiraten möchtest, dann könntest du einen leeren Bilderrahmen aufhängen und jedes Mal, wenn du ihn siehst, sagt er dir: „Hier wird mal das Hochzeitsfoto von mir und meinem Ehepartner sein!“ Oder möchtest du eine geniale Erfindung machen, dann stelle einen Pokal hin, der symbolisch für den Preis steht, den du mit dieser Erfindung abräumen wirst. Wer weiß, vielleicht bist du der nächste Nobelpreisträger, Olympiasieger oder Dorfturniergewinner. Vielleicht möchtest du mal eine große Reise unternehmen und beruflich oder in deinen Ferien quer durch die ganze Welt jetten, dann hänge eine Weltkarte auf, die dir sagt: „Dort wo ich jetzt beruflich stehe, ist noch nicht das Ende! Neue und weitere Abenteuer warten in meiner Zukunft auf mich!“ Egal, was für Träume du hast, mache ein Bild davon. Auch wenn es dann nicht genau so eintreffen wird, hilft dir das Bild der Vision von dir und deiner Zukunft, dich darauf hin zu bewegen. Und der Traum, die Vision wird sich anpassen. Aber dies kann sie erst, wenn du dich darauf zu bewegst.

Das ist etwas, was ich an unserem Gott und unserem Glauben so liebe. Mit Gott an unserer Seite ist es solange wir leben nie zu Ende. Es gibt immer noch einen Traum, der auf dich wartet, um von dir gelebt zu werden. Es gibt immer noch ein Abenteuer, das erlebt werden will. Es gibt immer noch neue Begegnungen, die darauf warten, dich zu inspirieren, dich weiterzubringen und dein Leben zu beleben. Gottes Größe und seine Möglichkeiten für dein und mein Leben kennen keine Grenzen. Außer eine: Unser Denken. Scott Hamilton, ein Eiskunstläufer, der mit vielen negativen Umständen und Krankheiten zu kämpfen hatte, sagte einmal:

„Die einzige Behinderung im Leben ist eine schlechte Einstellung!“ Scott Hamilton

Nur jemand kann dich ausbremsen, dir den Segen rauben und dein Leben erschweren. Das bist du selbst. Nur du kannst den Traum über deinem Leben ausbremsen. Nicht die Umstände, Schicksalsschläge, Not und Probleme bestimmen schlussendlich, ob wir es schaffen oder nicht. Im Endeffekt steuern wir es immer in unserem Denken. Trauen wir Gott und uns selbst zu, dass wir unsere Träume leben und sie sich bewahrheiten können? Wenn ja, sind wir auf dem richtigen Weg dazu. Wenn nein, dann bleiben wir stehen und entwickeln uns schlimmstenfalls in die entgegengesetzte Richtung. Darum mache dir Bilder, Visualisierungen deiner Träume und Visionen, die Gott in dein Herz gelegt hat und es wird dir helfen, dich in die richtige Richtung, direkt darauf zu, zu bewegen. Gott hat mehr für dich bereit. Entdecke es und halte an Gott fest, denn er wird dich nie im Stich lassen.

14.2 2017, posted by Könu

#NEW – DIE KRAFT DEINER VISION

„Wo keine Offenbarung ist, wird das Volk wild und wüst; aber wohl dem, der auf das Gesetz achtet!“ Sprüche 29, 18 

blog

Wir alle haben Träume, Visionen und Vorstellungen von unserer Zukunft. Sei es von uns selbst, von unserer Familie, unserer Zukunft, unserem Job usw. Doch die Frage, die sich stellt ist: Wie genau sieht dein Bild aus? Siehst du dich selbst, wie du Herausforderungen überwindest, ein erfolgreiches und gesegnetes Leben lebst? Oder siehst du dich, wie du es nichts schaffst, stehen bleibst, versagst und nie einen guten Moment erlebst? Das Bild, welches wir in unseren Gedanken mit uns herumtragen, wird deine und meine Zukunft schlussendlich definieren.

Darum möchte ich dich ermutigen, male von dir, deiner Ehe und deiner Familie in deinen Gedanken positive, siegreiche und schöne Bilder der Zukunft. Denn bevor ein Traum Wirklichkeit werden kann, muss er geträumt werden. Bevor ein Ziel erreicht wird, muss es im inneren Auge gesehen werden. Das Bild deiner Zukunft wird dir deine Richtung weisen und dir helfen, wichtige Fragen richtig zu beantworten.

Wo siehst du dich selbst in einem, zwei, fünf oder zehn Jahren? Ich persönlich habe mir ein Bild gemacht, wie ich mit 60 Jahren sein werde. Dieses Bild von mir, unserer Ehe und Familie habe ich in meinem inneren Auge und es hilft mir, im Heute weise Entscheidungen zu treffen, mich aufzuraffen, Sport zu treiben, auf meine Ernährung zu achten, mich in meinen Glauben zu investieren, Neues zu lernen und zu wagen. Es hilft mir auch, mich Herausforderungen zu stellen und der Stetigkeit des Lebens die Stirn zu bieten. Denn wenn ich heute nicht in meine Zukunft, mein Bild von meinem Leben mit 60 investiere, wird ganz einfach gesagt nichts daraus. Mein Traum von mir, meiner Ehe und meiner Familie gibt mir die nötige Kraft, im Heute die richtigen Entscheidungen zu treffen. So möchte ich auch dich ermutigen, dir zu überlegen, wie und was siehst du von dir, wenn du in deine Zukunft schaust? Mache dir ein Bild, habe einen Traum, male eine Vision vor deinem inneren Auge und es wird dich in die richtige Richtung führen und dir helfen, dich schon heute weise in deine Zukunft zu investieren.

 

9.2 2017, posted by Könu

#NEW – DIE BESTEN TAGE LIEGEN NOCH VOR DIR!

„Meine besten Tage liegen noch vor mir. Wunder, Gottes Segen und seine Verheißungen warten in meiner Zukunft auf mich. Gott wird jegliche Herausforderungen in meinem Leben brauchen, um sie in einen Sieg für mich zu verwandeln. Meine größten Siege und Durchbrüche warten noch auf mich!“  

blog

Es ist deine und meine Verantwortung, dass wir unsere Gedanken mit kraftvollen Aussagen füllen. Mit Aussagen wie: „Ich bin stark, ich bin gesegnet, ich bin zielorientiert, ich bin dankbar und ich bin glücklich!“ Wenn du am Morgen aufstehst, solltest du den negativen Gedanken, die am Bettrand auf dich warten, kein Gewicht geben. Negativen Gedanken wie: „Eigentlich will ich heute nicht arbeiten, ich bin noch viel zu müde, die Herausforderungen des heutigen Tages werden mich besiegen und ich werde einen katastrophalen Tag haben.“ Gerade umso negativer die Gedanken von uns am Morgen Besitz ergreifen wollen, umso stärker sollten wir sie aus unserem Kopf hinauskicken und stattdessen den Zusagen Gottes über unserem Leben Raum geben. Sage zu dir: „Heute wird ein großartiger Tag. Gott hat alles für diesen Tag vorbereitet. Er hat alles in seiner Hand und wird mir für jegliche Herausforderungen das geben, was ich benötige, um sie schlussendlich erfolg- und siegreich zu überwinden.“
Hier ist der Schlüssel, der uns hilft, einen guten Tag zu erleben: Starte deinen Tag nie neutral. Gehe nicht in den Tag hinein und warte mal ab, was er so bringt. Entscheide dich von der ersten Minute an, dass dieser Tag ein Tag ist, der von unserem Gott im Himmel gemacht und vorgeplant ist. Bevor du die News checkst, die Zeitung liest, auf Instagram und Facebook gehst, fülle dein Denken mit den Zusagen Gottes. Lies in der Bibel einen ermutigenden Vers, halte dich an dessen kraftvollen Worten fest und richte deine Gedanken auf den Sieg und die Kraft Gottes.

Doch wenn du einfach so neutral in den Tag startest, geht es nicht lange und Negatives, Sorgen und Ängste packen dich, überfluten deine Gedanken und ergreifen schlussendlich Besitz von dir. Dann hast du die besten Voraussetzungen geschaffen, um einen schlechten Tag zu erleben. Doch wenn du auf die göttlichen Zusagen und Möglichkeiten schaust, dann lenkst du durch deine Gedanken dein Leben zumindest mal schon in die richtige Richtung.

Unsere Gedanken sind unser größtes Schlachtfeld. Die meisten Kämpfe unseres Lebens finden ihren Start und ihre Entscheidung in unseren Gedanken. Wenn du also ein siegreiches Leben willst, wenn du erleben willst, wie Gott dich segnet und immer wieder überrascht, dann richte und fokussiere deine Gedanken auf die Zusagen und Verheißungen Gottes. Denke über die Wunder nach, behalte deine Dankbarkeit und du wirst staunen, wie Gott dir immer wieder neue Türen des Segens öffnen wird.

7.2 2017, posted by Könu

#NEW – FOKUSSIERE DEIN DENKEN AUF DEN SIEG

„Richtet eure Gedanken ganz auf die Dinge, die wahr und achtenswert, gerecht, rein und unanstößig sind und allgemeine Zustimmung verdienen; beschäftigt euch mit dem, was vorbildlich ist und zu Recht gelobt wird.“ Philipper 4, 8  

blog

Deine und meine Gedanken sind das Kontrollzentrum unseres Lebens. Jede Entscheidung, jeder Schritt, den wir gehen, jede Richtung, die wir einschlagen, jegliche Emotionen, denen wir Raum schaffen – dies alles wird schlussendlich von unseren Gedanken gesteuert. Unsere Gedanken bestimmen den Weg, den wir gehen. Wenn wir ein siegreiches und erfülltes Leben führen wollen, müssen wir auch dementsprechend unser Denken programmieren.

Im Jesaja lesen wir:

„Macht die Tore auf für alle, die dem Herrn gehorsam folgen, die ihn Treue zu ihm halten, sich durch nicht beirren lassen. Heil und Frieden gibt er ihnen, weil sie sich auf ihn verlassen.“ Jesaja 26, 2&3

Gott soll die Tore öffnen für Menschen, die sich durch nichts beirren lassen. Menschen, die ihren Fokus auf Gott richten, werden immer wieder den Frieden und die Freude Gottes in ihrem Leben finden und erleben. Doch dazu müssen wir lernen, unsere Gedanken nach Gott und seinen Gedanken für uns auszurichten. Darum hör auf, zu dir zu sagen: „Mein Kind fragt nicht mehr nach Gott, das wird sich nie mehr ändern.“ Oder: „Ich werde diese Krankheit nie mehr überwinden!“ Auch unsere Zukunftsangst, die Angst, den Job zu verlieren, zu versagen oder nichts mehr mit unserem Leben bewegen zu können, sollten wir aufhören, mit unseren Gedanken zu gewichten. Hör auf, über deine Probleme nachzudenken und denke stattdessen an die Möglichkeiten, die sich dir bieten könnten. Steh auf und sage zu dir selbst: „Gott hat einen Plan mit meinem Leben. Er hält mich ganz fest in seinen Händen und er wird schon schauen, dass sich schlussendlich alles zu meinem Besten wenden wird. Dieses Problem in meinem Leben wird sich auflösen, es wird verschwinden und hat längerfristig gesehen keine Berechtigung mehr, mein Leben zu erschweren und den Plan Gottes für mich auszubremsen. Gott wird mich erfolgreich aus meinen Herausforderungen herausführen.“

Leider gehen immer noch viele Menschen traurig, depressiv und niedergeschlagen durchs Leben. Sie fokussieren sich auf ihre Probleme, haben entmutigende Gedanken und sehen keine Hoffnung mehr. Durch das Schauen und Lesen von all den aktuellen News kämpfen sie mit einer Zukunftsangst und haben keine Hoffnung mehr. Alles ist nur noch schlecht und ihre Gedanken sind vergiftet von all dem Schrott und Müll, den sie täglich in sich hineinsaugen. Doch so wie uns negative Gedanken die Freude an Gott, am Leben und an uns selber rauben können, können auch positive Gedanken eine unglaubliche Freude und Energie in uns freisetzen. Fokussiere dich nicht länger auf das, was nicht gut läuft, sondern entscheide dich, dich mit deinen Gedanken auf den Sieg, die Möglichkeiten und den Segen Gottes zu fokussieren. Denke über den Sieg nach, über den Durchbruch, über alles, was Gott mit dir noch bewegen kann und was für Abenteuer auf dich warten – so trainierst du deine Gedanken Richtung Sieg. Du steuerst dadurch dein Leben und deine nächsten Schritte Richtung Sieg. Später schaust du auf dein Leben zurück und kommst aus dem Staunen nicht mehr heraus, weil du erkennst, dass Gott dir ein geniales Leben geschenkt hat.

2.2 2017, posted by Könu

#NEW – GOTT IST FAIR

„Statt dich auf das Vergangene zu fokussieren, schaue nach vorne. Es ist matchentscheidend für unser Leben, dass wir uns auf die Zukunft fokussieren. Denn ohne eine Sicht nach vorne bleiben wir dort, wo wir sind, einfach stehen.“

blog

Enttäuschungen, Rückschläge, Fragen und schwierige Situationen gehören zu unserem Leben. Das Meiste davon passiert einfach so und Vieles haben wir weder selbstverschuldet noch verdient. Das Leben kann manchmal recht unfair sein und meistens verstehen wir es nicht. Darum ist es einfach, bitter, verletzt und traurig durchs Leben zu gehen, unsere Träume aufzugeben und nichts Gutes mehr zu erwarten. Doch ich möchte dir sagen, dass wir mit Gott auf unserer Seite eine andere Option haben. Wir können uns entscheiden, was wir gewichten: Sind es die Umstände, die Probleme, die Fragen, die Verletzungen oder ist es Gott, auf den wir schauen? Gott ist dauernd an uns am Arbeiten und egal was wir erleben, erlebt haben oder noch mit uns herumtragen, Gott will unsere Schritte in die richtige Richtung lenken und hat für jeden Rückschlag, jedes Leid und jede Ungerechtigkeit eine Antwort für dich und mich bereit. Darum steh auf, löse dich von deinem Selbstmitleid, schüttle deine Enttäuschungen ab und sage zu Gott:

„Hier bin ich. Ich bin bereit für das Neue, das du für mich bereit hast. Auch wenn ich noch offene Fragen habe, ungelöste Probleme mein Leben bestimmen und Verletzungen meine Seele quälen, stehe ich auf und sage zu dir: Ich will mich nicht von meinem Jetzt und meiner Vergangenheit prägen lassen. Ich schaue auf dich, weil ich weiß, du kannst mein Leben wieder in die richtige Richtung lenken und mich zurück auf die Straße des Segens bringen.“

Gott ist immer fair, auch wenn dein Leben anders aussieht. Gott wird dir alles Unfaire, das dir widerfahren ist, mit seiner Gerechtigkeit zurückvergüten. Lass los und mache dich bereit für Neues in deinem Leben. Neuen Segen, neue Möglichkeiten und neue Wunder.

Wahre Größe in unserem Leben bedeutet, zu sagen: „Ich verstehe nicht, was passiert ist, auch finde ich keine Erklärung für mein Leid. Ich habe weder die Antwort auf all meine Fragen noch das Wissen, alles zu rechtfertigen. Aber ich habe Gott. Gott ist Gott und ich bin es nicht. Seine Wege sind nicht immer meine Wege. Aber er wird meine Schritte in die richtige Richtung lenken. Ich kann ihm vertrauen, auch wenn ich nicht auf alles eine Antwort habe.“ Eine solche Haltung wird dich wieder in die richtige Richtung bringen. Darum entscheide dich immer wieder, Gott zu vertrauen. Denn Gott ist gut, Gott sucht unser Bestes, Gott ist fair, Gott sieht unser Leid und unsere hoffnungslose Situation, Gott sieht deine Verletzungen und doch sucht seine Liebe stets unser Bestes. Darum halte an Gott und seinen Zusagen fest und vertraue ihm.

31.1 2017, posted by Könu

#NEW – FREIHEIT, DIE KRAFT DES LOSLASSENS

„Aber ich lasse alles hinter mir und sehe nur noch, was vor mir liegt. Ich halte geradewegs auf das Ziel zu, um den Siegespreis zu gewinnen.“ Philipper 3,13-14

blog

Wir alle erleben Enttäuschungen, Rückschläge und Schicksalsschläge, die wir nicht verstehen. Du betest für Heilung und nichts passiert. Eine Beziehung ging in Brüche und die Selbstzweifel und Schmerzen nagen an deiner Seele. Du kämpfst mit Verletzungen in deinem Herzen oder erlebst eine Enttäuschung nach der anderen. Wir alle erleben solche Zeiten. Zeiten, in denen es nicht so läuft, wie wir uns vorstellen, erträumen oder planen. Zeiten in denen Schicksal und die Zeit gegen uns zu sein scheint. Zeiten in denen Menschen uns nicht verstehen und wir alleine dastehen. Zeiten in denen wir verletzt werden. Doch jetzt stehen wir da und fragen uns: „Was mache ich jetzt? Wie geht mein Leben weiter?“ Das Beste was wir tun können, ist wieder nach vorne zu schauen. Loszulassen und sich wieder auf das einzulassen was Gott für dich und mich in unserer Zukunft bereit hat.

Wenn wir nicht bereit sind, negative Erlebnisse und Verletzungen loszulassen, bleiben wir stehen. Wir verpassen das Leben und all die Verheißungen und Wunder von Gott, die auf uns warten. Wenn wir an unseren Verletzungen, Missgeschicken und Zweifeln festhalten, öffnen wir mehr und mehr die Tür der Bitterkeit in unserem Herzen. Irgendwann werden wir aufhören zu glauben, die Hoffnung auf ein gutes Ende verlieren und unser Herz wird von Bitterkeit schleichend und langsam, erobert. Wir versinken in Selbstmitleid, Hass, Groll und in einer Schwerelosigkeit, die kein Ende mehr zu haben scheint. Statt loszulassen geben wir anderen, uns selbst oder sogar Gott die Schuld für unser Leid. Klar, es kann gut sein, dass wir gewisse Dinge nicht verstehen und Situationen, die wir erleben, einfach nicht fair sind. Doch wenn wir nicht lernen loszulassen und unseren Groll, unsere Fragen und Verletzungen Gott hinzugeben, wird dies alles immer mehr zu einer Last, die uns Schritt für Schritt die Freude am Leben, den Segen Gottes und den Glauben raubt.

Darum ermutige ich dich, lass los! Übergib das Negative, das du mit dir rumträgst, Gott. Vertraue ihm, dass er zu deinem Recht schauen wird und dass er jegliche Verletzungen und negativen Umstände in deinem Leben nehmen und sie zu einem Segen für dich verändern wird. Ich weiß, das tönt einfacher als es ist. Doch keine Vergebung ist einfach, keine Verletzung einfach so vergessen, je grösser das Leid ist, das uns angetan wurde, umso länger geht der Weg zur Heilung. Doch ich möchte dir sagen, dass wenn wir den Mut haben und beginnen, diese Dinge, die unser Leben erschweren, Gott im Gebet hinzugeben, sie loszulassen, uns entscheiden zu vergeben, wird Gott uns Schritt für Schritt aus dem hinausführen, zurück ans Licht. Zur Freude und Freiheit und in eine Zukunft, in der Segen, Gutes, neue Wunder und Beziehungen auf dich warten. Darum lass los und beginne den Weg der Heilung zu gehen und erlebe, wie Gott dich aus deiner Asche emporhebt und zurück auf den Weg des Segens bringt!

26.1 2017, posted by Könu

#NEW – IM GUTEN SEHEN WIR GOTT!

„Erprobt es doch selbst und erlebt es: Der Herr ist gütig! Wie glücklich sind alle, die bei ihm Zuflucht suchen!“ Psalm 34, 9

blog

Wann immer dir etwas Gutes widerfährt, du Glück hast oder du etwas Geniales ab Boden bringst, kannst du das Wirken Gottes darin entdecken und sehen. Gott ist konstant damit beschäftigt, uns mit Gutem, seiner Gunst und seinem Segen zu beschenken und zu überraschen. Meine Frage an dich und mich ist: Sehen wir es? Nehmen wir es wahr? Ich möchte dich gerade heute ermutigen, öffne deine Augen und versuche das Gute, das dir widerfährt, einzufangen, zu sehen und zu packen. Jede gute, überraschende Gelegenheit in deinem Leben ist eigentlich ein Geschenk vom Himmel, ein Wink Gottes, mit dem er dich beschenken will. Jede offene Türe, jedes inspirierende Gespräch, jede gute Idee, jede erfrischende Begegnung ist eine Tat Gottes. Darum nimm es nicht als selbstverständlich. Denn sonst werden diese Geschenke früher oder später in deinem Leben ausbleiben und was übrig bleibt sind Einsamkeit, Depressionen, Leere, Pech und ein inspirationsloses Leben. Doch wann immer wir es schaffen, Gott die Ehre für all das Gute, das wir täglich erleben, zurückzugeben, indem wir ihm dafür danken, kann er uns immer wieder mit neuem und mehr Segen überraschen und beschenken.

Jeder von uns kann in seinem Leben zurückschauen und wird in seiner Biografie Gutes sehen und entdecken. Du wirst Situationen entdecken, in denen Gott dich bewahrt hat, wo dir das Glück wie aus dem Nichts neue Türen öffnete. Du wurdest befördert, konntest mehr und mehr deine Gaben einsetzen und hattest geniale und inspirierende Begegnungen. Überall sehen wir das Wirken Gottes, egal ob wir Gott schon bewusst kennen und uns nach ihm orientierten oder nicht. Jeder Mensch auf dieser Welt erlebt gute und göttliche Momente. Diese sind Geschenke Gottes an uns. Egal wie es dir heute geht – willst du wieder erleben, wie dir Gutes widerfährt? Wie sich eine herausfordernde Situation in einen Segen verwandelt? Wie sich eine schwierige Zeit zu einem Sieg für dich entwickelt? Wenn ja, dann beginne und danke Gott für all das Gute, das du bis jetzt erlebt hast. Schreibe es auf, erzähle es anderen und entwickle eine demütige und dankbare Haltung. Genau diese Haltung wird dir neue Türen des Glücks, der Gunst und des Segens Gottes für dein Leben, deine Ehe, deine Familie, deine Arbeit, deine Umstände, öffnen. Statt dich immer wieder an das zu erinnern, was nicht gut lief in deinem Leben, ändere deinen Fokus und schaue auf die guten Momenten und Zeiten in deiner Vergangenheit. Entwickle eine Haltung der Dankbarkeit für das, was heute kommt, für das, was gestern war und für alles, was dir schon in der Vergangenheit widerfahren ist und du wirst neue Wunder, neuen Segen, neue göttliche Gelegenheiten, offene Türen und Begegnungen sehen – mehr noch, sie werden dich überraschen und dich wie aus dem Nichts packen und an neue Orte der Inspiration, Freude und Begeisterung führen.

24.1 2017, posted by Könu

#NEW – GOTT IST GUT!

„Alles, was Gott uns gibt, ist gut und vollkommen. Er, der Vater des Lichts, ändert sich nicht; niemals wechseln bei ihm Licht und Finsternis.“ Jakobus 1, 17

Blog

So wie die Sonne mit ihren Strahlen unseren Körper wärmt, strahlt die Güte Gottes auf unser Leben. Gott ist gut. Gott ist Gnade und alles Gute, das uns widerfährt, kommt von Gott. Es ist wichtig und grundlegend für unseren Glauben, zu verstehen, dass Gott gut ist. Immer. Er kann nicht anders als gut zu sein. Er ist nicht böse oder widerwillig und er will uns strafen. Nein, Gott ist gut und nur Gutes kommt von ihm und aus ihm. Die Bibel geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt uns, dass alles, was in unserem Leben gut und vollkommen ist von Gott kommt. Das Gute passiert nicht aus Zufall und auch nicht aufgrund unserer eigenen Leistung. Der Ursprung ist immer in unserem himmlischen Vater zu finden.

So oft beschenkt uns Gott mit seiner Güte, er zeigt uns seine Gnade und Gunst, er beschützt uns, heilt uns, bewahrt uns, führt uns und öffnet uns neue Türen. Doch leider stehen wir alle in der Gefahr, dies nicht wahrzunehmen und machen den Zufall, das Glück und die Umständen dafür verantwortlich. Ich möchte dich ermutigen, ändere hier deine Gesinnung. Beginne zu sehen, was Gott dir täglich schenkt. Je mehr wir Gottes Wirken in unserem Leben erkennen und je dankbarer wir dafür werden, umso mehr kann Gott uns immer wieder geben. Nimm nichts für selbstverständlich.

Es war nicht Zufall, dass du deinen Partner kennengelernt und dich in sie/ihn verliebt hast. Gott führte deine Schritte. Es war nicht ein glücklicher Umstand, dass du deinen Job erhalten hast. Es war die Gunst Gottes, die dir diese Türe öffnete. Die Tatsache, dass deine Kinder so gut unterwegs sind, aufblühen und sich zu einem Segen für die Gesellschaft entwickeln, ist nicht nur eine Folge deiner Leistung. Nein, Gott hat dich und deine Familie durch alles durchgetragen, bewahrt und stets euer Bestes gesucht. Darum sollten wir lernen, Gott für alles zu danken. Durch unsere Haltung des Dankens werden wir zu einem Späher von Gottes Güte in unserem Leben. Sage zu dir selbst: „Ich kann es fast nicht erwarten, heute wieder zu sehen und zu erleben, was Gott alles für mich bereit hat.“ Auch wenn es etwas Kleines und Unspektakuläres ist, danke Gott dafür. Vielleicht hast du eine gute Idee oder ein Projekt früher als erwartet abgeschlossen, eine gute Begegnung gehabt oder wurdest einfach von der Schönheit der Natur überrascht. Halte kurz inne und danke Gott dafür. Denn er arbeitet konstant daran, uns immer wieder mit seiner Güte und Gnade zu überraschen. Wann immer uns etwas Gutes widerfährt, gib Gott die Ehre dafür. Danke ihm und du erinnerst dich wieder an seine Güte. Warum? Gott ehrt es, wenn wir einen dankbaren Lebensstil entwickeln. Gott liebt es, wenn wir ihm für alles Gute, das uns widerfährt, danken. Unterlasse es nicht und du wirst mehr und mehr die Güte und Gunst Gottes in deinem Leben sehen, entdecken und sie wird dich mehr und mehr überraschen und weiterbringen.