Worte haben Macht: Sie können über Leben und Tod entscheiden. Darum ist jeder für die Folgen seiner Worte verantwortlich. Sprüche 18,21

Unsere Worte haben Kraft. Je mehr wir aussprechen, was wir nicht können und nicht sind, desto mehr wird uns diese Realität einholen. Jedes gesprochene Wort, sei es ernst gemeint oder nicht, löst in der unsichtbaren Welt etwas aus. Entweder folgt dir der Segen Gottes oder du gibst durch deine Worte der Niederlage Raum in deinem Leben. Jedes Wort ist wie ein Gebet, das wir über uns aussprechen. Darum ermutige ich dich, sei vorsichtig welche Worte du wählst und was du über dir und anderen laut aussprichst.

Doch so oft vergessen wir, dass unsere Worte Macht haben. Wir machen einen Fehler und sagen zu uns: „Ich bin so ungeschickt, ungeduldig oder undiszipliniert!“ Wir schauen in den Spiegel, schütteln unseren Kopf und folgende Worte verlassen unseren Mund: „Ich bin so unattraktiv, alt, hässlich, dick…“ Wir sehen wie unsere Arbeits- oder Schulkollegen ihre Arbeit auf eine geniale Art und Weise erledigen oder wie unsere Freunde die Clique geschickt begeistern, beneiden die Talente und Schönheit anderer und sagen zu uns selbst: „Ich bin so durchschnittlich, langweilig, untalentiert und nicht liebenswert!“ Uns geschieht ein Missgeschick, wir bleiben im Stau stehen oder verpassen wieder einmal den Zug und sagen: „Ich bin so ein Pechvogel!“ Wir benutzen die kraftvollen „Ich bin“-Worte oftmals in negativer Form und bauen so unsere Zukunft auf deprimierenden Aussagen auf.

Doch die gute Nachricht ist, dass wir das Ganze auch umgekehrt machen können. Wir können die Macht der „Ich bin“-Aussagen auch fürs Gute benutzen, indem wir kraftvolle Worte über uns aussprechen. Statt zu sagen, was wir nicht sind, sagen wir, was wir in den Augen Gottes sind. Darum sage über dir: „Ich bin gesegnet!“ – und der Segen Gottes wird dir folgen. Bei Worten wie „Ich bin talentiert!“ wirst du neue Möglichkeiten sehen, Talente entdecken oder erleben, wie neue Energie in deinem Leben freigesetzt wird. Vielleicht geht es dir körperlich nicht so gut, sage trotzdem zu dir selber: „Ich bin gesund, vital und zufrieden“ – Heilung wird nach dir suchen. Was du aussprichst, wird Raum einnehmen. Beginne deshalb, neue und kraftvolle „Ich bin“-Worte über dir auszusprechen. So gibst du Gott die Erlaubnis, dich mit seinem Segen, seinen offenen Türen und seinen Möglichkeiten zu segnen und zu überraschen.

Sage zu dir:

„Ich entscheide mich, ab heute positive und kraftvolle Worte über mir, meiner Familie, meiner Kirche und meiner Zukunft auszusprechen. Worte des Glaubens und des Sieges. Ich will meine Worte dazu benutzen, die Situation, in der ich stecke zu verändern. Ich spreche Segen, Heilung und Wiederherstellung über mir und meinen Nächsten aus. Ich bin gewollt, einzigartig und Gottes Meisterwerk. Segen wartet auf mich. Ich bin glücklich, frei und fokussiere mich auf Gottes Wahrheiten. Ich bin standhaft, freundlich und zufrieden. Ich bin ausgeglichen und dankbar. Ich bin stark, gesund und fühle mich fit. Ich bin barmherzig, schön, geduldig und zufrieden mit mir selber. Ich bin ein Kind des höchsten Gottes und er ist mein größter Fan und hat noch viele positive Überraschungen für mein Leben bereit.“