„Wer sich zu den Klugen gesellte, wird klug; wer sich mit Dummköpfen befreundet, ist am Ende selbst der Dumme.“ Sprüche 13,20

Es ist matchentscheidend für unser Leben, mit welchen Menschen wir uns umgeben. Haben wir Menschen um uns, die erfolgreich, positiv, ermutigend, glücklich, gesund, inspirierend und zufrieden sind? Oder prägen uns Menschen, die uns immer wieder hinunterziehen, schlecht reden, über andere herziehen und in allem nur das Negative sehen? Menschen prägen uns. Gedanken prägen uns. Umstände prägen uns. Gerade darum ermutige ich dich, überlege dir gut, von wem und was du dich prägen und beeinflussen lässt. Wenn du die Nähe von erfolgreichen und inspirierenden Menschen suchst, wirst du mit der Zeit selber so. Ihre Begeisterung steckt dich an. Ihre positive Atmosphäre, der du dich aussetzt, ihre Einsatzfreude, Disziplin und die Art wie sie Dinge positiv anpacken, werden dich prägen und sich in deinem Innern verankern. Wenn du dich mit Menschen umgibst, die sich auf Gott verlassen und ihm vertrauen, wird auch dein Glaube wachsen und immer stärker werden. Eigentlich ist es einfach: Wenn du wie ein Adler am Himmel schweben möchtest, musst du deinen Hühnerstall verlassen.

Folgende Geschichte hat mich selber motiviert, immer wieder mein Bild zu vergrößern und an all dem Guten, das Gott noch in der Zukunft für michbereit hat, festzuhalten:

Bill und Cindy sind vor ein paar Jahren in eine andere Stadt umgezogen. Bill hatte damals zwei Jobs, um seine Familie über die Runde bringen zu können und Cindy betreute zuhause die Kinder. Es war eine schwierige Zeit in ihrem Leben; sie hatten kaum genug Geld, um die Miete zu bezahlen und Essen zu kaufen. Statt sich in dieser schier ausweglosen Situation dem Negativen hinzugeben und ihre Träume loszulassen, taten sie in dieser Zeit etwas sehr Ungewöhnliches: Wenn Bill am Abend von der Arbeit kam, zogen sie sich oft schick an, und statt in ihrer kleinen Wohnung herumzusitzen und Trübsal zu blasen, fuhren sie mit ihrem Auto zu einem der großen und eleganten Hotels der Stadt. Sie hatten nicht genug Geld, um die Parkgebühr auf dem Hotelparkplatz zu bezahlen, daher parkten sie ein paar hundert Meter weiter an der Straße und gingen zu Fuß zum Hotel. Sie betraten das prächtige Gebäude, nahmen in der eleganten Eingangshalle Platz und träumten von ihrer Zukunft. Als Bill gefragt wurde, warum er dies tue, gab er zur Antwort: „Weißt du, ich wollte mich in einer Atmosphäre aufhalten, die von Erfolg geprägt ist. Ich wollte an einem Ort sein, der meine Hoffnungen nährte. Ich wollte mich in ein Ambiente begeben, in dem ich von dem träumen konnte, was ich erreichen wollte.“

Suche auch du dir immer wieder Orte, die dich inspirieren und Menschen, die dich motivieren. Dies kann eine lebendige Kirche sein, wo du motiviert wirst, Gott anzubeten und mehr von ihm zu erwarten. Es können auch Orte des Erfolges, Orte der Inspiration und Orte, wo du Gott begegnen kannst sein. Halte am Guten fest. Suche das Gute, lasse dich inspirieren und staune, wie sich neue Träume, neue Hoffnungen und neue Ideen in dir ausbreiten.