„Auch füllt man nicht jungen Wein in alte Schläuche. Er gärt ja noch, und die Schläuche würden platzen; der Wein würde auslaufen, und auch die Schläuche wären nicht mehr zu gebrauchen. Nein, jungen Wein füllt man in neue Schläuche; dann bleibt beides erhalten.“ Matthäus 9,17

Zur Zeit von Jesus wurde der Wein nicht in Flaschen, sondern in ledernen Schläuchen aufbewahrt. Wenn diese Schläuche neu waren, waren sie weich und biegsam, aber wenn sie älter wurden, wurden sie hart und steif und konnten sich nicht mehr ausdehnen. Darum füllte man keinen neuen Wein in alte Schläuche, da diese platzen konnten. So ist es auch in unserem Leben: Gott will uns Neues geben, neue Ideen schenken, neue Möglichkeiten zeigen, neue Türen öffnen und neue Gedanken offenbaren. Doch damit er dies tun kann, müssen wir lernen, Altes hinter uns zu lassen.

Als wir uns vor vielen Jahren mit etwa 15 Leuten zusammen entschieden, in unserer ländlichen Gegend eine neue, impulsive und lebendige Kirche zu starten, glaubten nur Wenige an uns. Gute Freunde schüttelten den Kopf, als sie unsere Idee hörten, andere dachten, dass wir jetzt abgehoben sind und viele lachten hinter unserem Rücken über unsere Plan, eine neue, zeitgemäße und relevante Kirche im Emmental zu gründen. Warum auch? Es gibt doch genug Kirchen. Da braucht es doch nicht noch eine neue. Es ist doch gut, wie es ist! Schon vor unserem offiziellen Startschuss wusste ich, wenn wir eine neue Kirche bauen wollen, müssen wir unser altes Denken, alte Traditionen und alte Vorgehensweisen ablegen und uns voll auf Gott und seine neuen Ideen einlassen. Ich denke, dass viele Menschen Träume haben und Vorstellungen, wie ihre Zukunft aussehen könnte, doch sie stolpern über alte Bilder, Prägungen und Vorgehensweisen. Um zu erleben, wie Gott mit uns seine Visionen wahr werden lassen kann, müssen wir lernen loszulassen und uns auf Gott und nicht auf Althergebrachtes zu verlassen. Wir müssen lernen, neue Ideen auszuprobieren und unser Denken immer wieder nach vorne zu richten.

Gott hat noch so viel mehr für dich bereit. Beginne in deinem Denken Raum dafür zu schaffen. Stelle es dir innerlich vor. Male es dir aus. Wirf die alten Schläuche weg. Löse dich von Aussagen wie: „So haben wir es immer gemacht, darum machen wir es immer noch so!“ und probiere mal etwas Neues aus. Wage Neues. Sei frech. Probiere etwas aus. Lass dein Denken von Gott erweitern und lass dir eine neue Sicht und neue Träume für dich und dein Leben geben. Lass die Vergangenheit los, lass Verletzungen los und vergib den Menschen, die dich verletzt haben. Das Leben hat mehr für dich bereit. Gott will Großes durch dich und in deinem Leben tun.