„Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst? Wer ist er schon, dass du dich um ihn kümmerst! Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, mit Ehre und Würde hast du ihn gekrönt.“ Psalm 8,5-6

Gott hat uns erschaffen und uns mit Ehre und Würde gekrönt. Man könnte es auch so nennen: Die Gunst Gottes ist über uns. Gott sucht unseren Vorteil. Gott möchte uns bevorzugt behandeln. Gott möchte unser Leben erleichtern, verbessern und es immer wieder reich segnen. Gott möchte uns beistehen und uns Türe öffnen, die für andere verschlossen sind. Darum ist es so wichtig, dass wir beginnen, „gunstorientiert“ zu leben. Dass wir mit der Gunst Gottes rechnen und uns auf Gott uns seine Hilfe und seinen Segen verlassen. Denn wir alle sind Kinder des allmächtigen Gottes. Unser Vater hat das Universum geschaffen. Er hat uns seine Gnade erwiesen und so dürfen und sollten wir sogar bevorzugte Behandlungen von ihm erwarten. Wir dürfen erwarten, dass unsere Mitmenschen uns gut gesinnt sind und uns helfen werden, auch wenn sie es nicht unbedingt beabsichtigen. Sie helfen und bringen uns weiter, weil Gott auf unserer Seite ist.

Ich habe die Geschichte eines erfolgreichen Geschäftsmannes gelesen, der sich für eine neue Stelle bewarb. Viele hochqualifizierte Führungskräfte aus der ganzen Welt bewarben sich ebenfalls für dieselbe Stelle. Die meisten von ihnen hatten mehr Erfahrung als er und waren qualifizierter. Zumindest sah es in den Bewerbungsunterlagen so aus. Doch aus unerklärlichen Gründen wurde er immer wieder zu einem weiteren Bewerbungsgespräch eingeladen und konnte sich bis zu einem letzten entscheidenden Gespräch durchsetzen. Nach diesem letzten Gespräch wurde er als neuer Leiter eingesetzt. Er antwortete auf die Frage, wie es ihm dabei ergangen sei, Folgendes: „Als ich diesen Männern gegenübersaß, kratzten sie sich buchstäblich am Kopf und meinten: „Wir wissen eigentlich nicht, warum wir Sie einstellen. Sie sind weder der qualifizierteste noch der erfahrenste Bewerber gewesen und Sie haben auch nicht den interessantesten Lebenslauf. Aber irgendwie mögen wir Sie einfach, wir wissen auch nicht recht, warum. Wir möchten Sie einfach lieber haben als alle ihre Mitbewerber.“

Dies ist die Gunst Gottes. Die Gunst Gottes öffnet uns Türen, bringt Menschen auf unsere Seite, Menschen mögen uns, auch wenn sie es sich nicht erklären können und helfen uns, an die Position zu kommen, die Gott von Anfang an für uns vorbereitet hat. Gott kann und wird Menschen, Situationen und Umstände zu unseren Gunsten verändern. Warum? Weil er es uns versprochen hat. Weil wir damit rechnen und uns danach sehen. Darum beginne wieder mit den Wundern Gottes zu rechnen, erwarte, dass die Menschen, welchen du heute begegnest, für dich sind und nicht gegen dich. Denn die Gunst Gottes ist auf deiner Seite.